Fakten zur AQC

Unsere FAQ. Eine Sammlung von Fakten und Irrtümern rund um unsere Arbeitsgemeinschaft für die Qualitätssicherung in den Chirurgischen Disziplinen.

Ist die AQC nur für die invasiv tätigen Ärzte da?

Das AQC System ist auch für nicht-invasive Aktivitäten geeignet. Es wird oft zur Dokumentation von nicht operierten stationären Patienten eingesetzt.

Ich habe gehört, die AQC sei für Langzeit-Verläufe und Outcome-Daten ungeeignet.

Das AQC System ist auch auf die Erfassung von Langzeit-Verläufen und Outcome-Daten eingerichtet. Gerade die Aktivitäten um Patientenreport.ch zielen auf die Erfassung und Dokumentation solcher Daten. Ausserdem haben wir umfangreiche PROM-Projekte im Haus, die sukzessive ausgebaut werden.

Die AQC hat keinen wissenschaftlichen Background.

Die AQC verfügt mit ihrem AQC Scientific Board über eine breite wissenschaftliche Abstützung, welche auch anderen Projekten zugute kommt.
Ebenso unterstützen wir nach Rücksprache mit den beteiligten AQC-Kunden die wissenschaftliche Forschung mit anonymisierten Daten.

Die AQC Daten stehen nur Mitgliedern der AQC zur Verfügung

Im „Nationalen Qualitätsbericht“ des BAG von 2019 steht: “ Die Arbeitsgemeinschaft für Qualitätssicherung in der Chirurgie verfügt über eine Datenbank mit 1,5 Millionen Fällen, mit der sie Statistiken erstellt, die nur von den Mitgliedern für Vergleichs- und Qualitätssicherungszwecke verwendet werden können (www.aqc.ch)“. Leider kam diese Aussage ohne Rücksprache mit uns zustande.

Sehr wohl stellen wir die AQC-Daten auch für nicht AQC Mitglieder wie folgt zur Verfügung:

  1. Wir sind grundsätzlich interessiert, dass die 1.5 Millionen AQC-Datensätze im Interesse der Patienten/Patientinnen und ihrer Aerztinnen / Aerzte auch genutzt werden
  2. Jeder / jede Interessierte kann Anfragen zur Bereitstellung von anonymisierten Daten machen
  3. Kommt die Anfrage von einem Nicht-AQC-Mitglied, so suchen wir einen „Götti“ innerhalb der AQC
  4. Die Anfragen werden gemäss Abschnitt 14 des AQC Reglementes dem Leiter der AQC vorgelegt und dieser befindet schriftlich
  5. Eine aus den Daten generierte Arbeit (bzw. deren Abstract) wird auf der Homepage aufgeschaltet
  6. Kommt die Anfrage von einem Nicht-AQC-Mitglied, so werden grundsätzlich die Aufwände der Geschäftsstelle inkl. Beitrag an die Systemkosten in Rechnung gestellt. Die AQC-Geschäftsstelle verpflichtet sich, den eingenommenen Beitrag an die gemeinnützige T-Stiftung (www.t-stiftung.ch) zu spenden. Natürlich kann die Abgeltung der Aufwände auch direkt durch eine Spende an die T-Stiftung erfolgen. Eine Abgeltung der Aufwände ist nicht zwingend und ihre Höhe in der Entscheidungsbefugnis des Leiters der AQC-Geschäftsstelle. Die Spenden werden auf der Homepage der T-Stiftung einzeln ausgewiesen.

Alle wollen Qualitätssicherung betreiben. Jeder macht es jedoch auf seine Art und Weise. Dies ist ein Problem. Die Register-Empfehlungen von unimedsuisse/ANQ/SAMW/FM/H+ stellen ein gutes Mittel zur Standardisierung und Transparenz in Registerfragen dar. Wir haben dazu ein Memo erstellt, welches aufzeigt, wie die AQC diesen Empfehlungen entspricht.

Die AQC konkurrenziert andere Erhebungen!

Für uns steht im Vordergrund, dass die Ärzte optimale Dateneingabe- und Auswertungsmöglichkeiten erhalten. Und das bei kleinstmöglicher zeitlicher Belastung. Wir sind an Kooperationen interessiert, welche dies fördern.

Ein System analog AQC aufsetzen können wir selber. Ein paar tausend Franken und eine Datenbank ist alles, was es braucht.

Die AQC wurde seit 1995 sukzessive auf- und ausgebaut. Viele Personenjahre wurden in die Programmierung und den organisatorischen Aufbau investiert. Wer der Meinung  ist, die Komplexität unserer Fragebögen und Auswertungen liesse sich ganz einfach, schnell und günstig selbst realisieren, irrt.

Die AQC setzt voll und ganz auf das Adjumed-System, das technisch führend und im Datenschutz State-of-the-Art ist. Beides sind Qualitätskriterien, die heutzutage mit Eigenmitteln oder einer schnellen und günstigen Umsetzung nicht mehr zu realisieren sind.

Wozu AQC? Wir können warten.

Man verfügt immer über eine Statistik, entweder über eine eigene oder eine fremde. Die Frage ist nicht mehr, ob die Ärzte eine Qualitätsdokumentation vorlegen müssen, sondern höchstens noch welchen Einfluss sie darauf haben.

Wie kann ich darstellen, dass ich bei der AQC teilnehme?

AQC Teilnehmer können ihre Teilnahme mittels dem AQC-Member Logo dokumentieren.

Noch besser ist die T-Zertifizierung, welche die Qualitätssicherung der Abteilung bzw. der Praxis klar ausweist.